Bunte Feste und ehrgeizige Typen im Mai/Juni-„altlandkreis“

Traumhafte Karibik-Strände mitten im Altlandkreis? Wären Markierungsband, Netz und Fangzaun nicht drumherum, könnte man glatt den Eindruck bekommen. Genaugenommen handelt es
sich um feinsten Quarzsand, überwiegend gelblich, manchmal auch schneeweiß. Damit gestaltet wurden die zahlreichen Beachvolleyball-Plätze in der Region. Wir zeigen einen Überblick, wo die wohl einzige Sportart gespielt wird, die weder an Vereinstraining noch wochenendliche Wettkämpfe gebunden ist – und gerade deshalb so viel Spaß macht? Über den Beachvolleyball-Platz im Peitinger Wellenfreibad haben wir uns mit Michael Asam nicht unterhalten. Im großen Interview auf der Roten Couch erklärte der Peitinger Bürgermeister, warum er ein Münchner Kennzeichen fährt, regelmäßig in Ingolstadt verweilt und großen Wert auf soziale Einrichtungen legt. Im benachbarten Schongau haben wir eine Anlage besucht, an die nicht nur soziale Einrichtungen geknüpft sind. Die Schongauer Kläranlage ist die größte kommunale im Altlandkreis. Wie der Reinigungsprozess vom Ab- zum Badewasser funktioniert, haben wir Schritt für Schritt aufgedröselt.

Mit ganz kleinen Schritten irgendwann den ganz großen Wurf erzielen? Darauf hofft ein ehrgeiziger Nachwuchstrainer aus Erbenschwang, der nach Abitur am Schongauer Welfen-Gymnasium sowie Sportwissenschafts-Studium in Würzburg und Saarbrücken nun an der Grünwalder Straße in München gelandet ist – im renommierten Nachwuchsleistungszentrum der sportlich gebeutelten 1860er. Den Sprung an die Spitze strebt auch ein junger Bursche aus Schwabniederhofen an. Die Rede ist von Valentin Kees, größtes Motocross-Talent im Altlandkreis. In unserem „Sag mal“ spricht der erst 13-Jährige von europaweiten Reisen mit dem Wohnmobil, international erfolgreichen Vorbildern, die Wichtigkeit des Sponsorings und seine bislang stärksten Wettkämpfe.

Als Wettkampf könnte man auch die praktische Prüfung zum Hufschmied bezeichnen – schweißtreibende Präzisionsarbeit unter höchstem Zeitdruck. Dieses Prüfungs-Pensum erfolgreich gemeistert hat Florian Sieber aus Steingaden, der gemeinsam mit Vater August vier bis fünf Tage die Woche Hufe von Ponys, Kaltblütern und Hochleistungs-Sportpferden pflegt und beschlägt. Vor allem auf hartem Untergrund wie Asphalt schützen die Eisen vor Verletzungen und zu starker Abnutzung. Unter anderem gefragt ist Hufschutz beim Umzug des Musikfestes in Hohenfurch – nur eine von zahlreichen Großveranstaltungen, die wir in unserer Mai/Juni-Ausgabe mit Titelbild-Blick südlich vom Auerberg näher vorstellen. Dort für Löscharbeiten zuständig ist die Bernbeurer Feuerwehr, an der Einwohnerzahl des Dorfes gemessen die größte im Altlandkreis, was vor allem der Ausbildung ehrgeiziger Nachwuchskräfte zu verdanken ist. Apropos Ehrgeizig: Tosenden Applaus für Event-Manager Phil Falkner und all seine helfenden Hände – das Elektro-Festival „Grüne Sonne“ wird auch heuer wieder 3 000 Partywütige in seinen Bann ziehen, und in wenigen Tagen ausverkauft sein. Umso mehr Glück im Rahmen unseres Gewinnspiels wünscht an dieser Stelle,

Ihr „altlandkreis“-Team

X
X