Spielerisch ins neue Jahr — mit dem ersten „altlandkreis“ 2018

Peiting blickt Mitte des Jahres auf einen historischen Moment zurück — die Schließung des Bergwerks, die sich am 28. Juni 1968 zum 50. Mal jährt. Wir haben im Januar/Februar-„altlandkreis“ schon jetzt mit einem ehemaligen Hauer über den Bau der riesigen Industrieanlagen, die knochenharte Arbeit unter Tage und die Berufsvielfalt über Tage gesprochen. Von körperlich schwerer Arbeit ein Liedlein singen kann auch Sebastian Erhart aus Burggen. Seit seinem 13. Lebensjahr geht der Land- und Forstwirt zum Arbeiten in den Wald. Allerdings nicht mit tonnenschweren Harvestern. Erhart ist einer der wenigen, der das traditionsreiche Holzstreifen mit Kaltblutpferden aufrecht hält. Wir durften den Rosserer in den Genossenschaftswald begleiten, wo Wallach Veitl mit spielerischer Leichtigkeit die Fichtenstämme aus dem Dickicht zog. Ähnlich lässig agieren die aktiven Mitglieder des DC Pfaffenwinkel, ein Darts-Club, den wir im gut versteckten Vereinsheim besucht haben. Warum? Weil Darts immer beliebter wird und bei weitem keine klassische Kneipensportart mehr ist, die ehrgeizigen Akteure lieber Leitungswasser als Weißbier trinken. Auch deshalb, um sich auf ein Turnier in Las Vegas vorzubereiten. Zeit für Fernreisen hat Margit Horner-Spindler derzeit keine. Der Terminkalender von Reichlings Bürgermeisterin ist proppenvoll. Hauptgrund: So viele Großprojekte wie nie. Umso dankbarer waren wir über die Zusage für das große Interview auf der Roten Couch. Die Rolle führungskräftiger Frauen, politische Abgehobenheit sowie Ungerechtigkeiten sowie Ungerechtigkeiten sind nur drei Themen-Auszüge aus diesem spannenden Gespräch.

Trauungen zählen für Margit Horner-Spindler übrigens zu den schönsten Aufgaben. Umso passender, dass wir in unsere Januar/Februar-Ausgabe das Thema „Hochzeit“ gepackt haben. Nach Jahren weniger Eheschließungen kehrt der Trend zum Bund fürs Leben zunehmend zurück. Doch hinter dem „schönsten Tag“ verbirgt sich jede Menge Arbeit, die es bereits Monate vorher zu erledigen gilt. Hochzeitsplanungen kosten Zeit, Kraft und Geld. Umso wertvoller ist eine Veranstaltung, die diesen Facettenreichtum unter einem Dach vereint — die Hochzeitsmesse in Weilheims Stadthalle. Ob dort auch von kuriosen Heiratsanträgen erzählt wird? Wir haben uns auf die Suche gemacht und eine Geschichte erzählt bekommen, die im wahrsten Sinne unter die Haut geht. Ähnlich beeindruckend ist die Sanierung der Echelsbacher Brücke. Üunktlich zur Winterpause wurde Deutschlands größte Behelfsbrücke über die 70 Meter tiefe Ammerschlucht gezogen. Speziell die Verankerung der dafür notwendigen Stützpfeiler entpuppte sich als Mammutaufgabe. Auch deshalb, weil bei notwendigen Untergrundbohrungen zahlreiche Flöze entdeckt wurden.

Nicht ganz so kompliziert ist die Technik beim Skifahren, Langlaufen oder Zipflbobfahren. Wer sie in jungen Jahren erlernt, bezwingt die verschneiten Hänge spielerisch. Und mit etwas Glück sogar auf einem neuen, originalen „mini bob“.

Einen guten Rutsch in ein erfolgreiches, neues Jahr, wünscht Ihnen,

Ihr „altlandkreis“-Team

X
X