Über Glaube und Gourmets – Der Mai/Juni-„altlandkreis“ ist da!

Beim Blick in den Keller von Siegfried Hartmann schlagen nicht nur Männerherzen höher. Kipper, Radlader, Bagger und Walzen in Miniatur, die aufgrund Bauweise und Funktion jedoch so viel wert sind wie ein echter Kleinwagen! Und dank Fernsteuerung bequem vom Bürostuhl aus hin und her bewegt werden können zwischen „Kiesgrube“ und „Baustelle“. Eine Dauerbaustelle hat auch Norbert Thaler in Auftrag gegeben. Der Südtiroler kaufte vor einigen Jahren das ehemalige Butterwerk in Steingaden. Während das Untergeschoss schrittweise zu einer Einkaufspassage mit regionalen Produktion umgebaut werden soll, versteckt der erfolgreiche Ex-Verleger im Obergeschoss schon jetzt mehr als 140 000 (!) Bücher, die bei Kunden aus aller Welt gefragt sind. Die „altlandkreis“-Redaktion durfte sich dieses einzigartige Buchantiquariat mit Museumscharakter, das für die Öffentlichkeit nicht zugänglich ist, von innen anschauen. Die frischrenovierte Dreifaltigkeitskirche in Schongaus Blumenstraße ist in der Regel sehr wohl für die Öffentlichkeit frei zugänglich – nur aufgrund Corona ist die Anzahl an Gottesdienstbesuchern derzeit reglementiert. Beim Fotoshooting waren Protagonist, Fotograf, Redakteur und Rote Couch allein im schlichten, aber wunderschönen Gotteshaus der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde. Im großen Interview spricht Jost Herrmann über Kirchenaustritte, Zölibat, Afrika-Aufenthalte, Glaube ohne Kirche und die Rolle seiner Gemeinde in fünf bis zehn Jahren, deren Existenz sogar ernsthaft in Gefahr ist?

Das verschwundene Dorf

Bereits seit vielen Jahrzehnten verschwunden ist ein Weiler, der sich — zumindest aus heutiger Sicht — inmitten des Sachsenrieder Forstes befunden hätte. Bis heute erinnern nicht nur Tiefbrunnen, Infotafel, Gedenkstein und Wikipedia-Eintrag an Habratshofen zurück, sondern auch ein paar nette wie schaurige Anekdoten – und ein durchaus erfolgreicher Fantasie-Roman aus 2015. Damit gemeint sind allerdings nicht Teil I und II der Trilogie „Die Wunderfrauen“, die Sie, liebe Leser, ebenso gewinnen können in unserer Mai / Juni-Ausgabe wie einen nagelneuen Wanderführer des Rother Bergverlags sowie einen weiteren, sauleckeren Spezialitäten-Korb der Schönegger Käse-Alm. Der würde sicherlich auch Georg Krötz gut schmecken, im Rahmen einer zünftigen Brotzeit. Seine absolute Leibspeise ist jedoch eine andere. Er züchtet qualitativ hochwertige, reinrassige Bressehühner, die bei international bekannten Spitzen-Köchen stark gefragt sind. Qualität der Spitzenklasse hat auch Tobias Straßer anzubieten. Nach sechs Jahren Fränkische Schweiz ist der begnadete Vollblut-Handwerker in seine Heimatregion zurückgekehrt – und nun auf bestem Wege, sich seinen langersehnten Lebenstraum zu verwirklichen: Er produziert handgemachte, individuell auf den Musiker angepasste Akustikgitarren aus heimischen Hölzern. Zwischen heimischen Wäldern tauchen immer wieder mal uralte Steinkreuze auf, deren wahre Bedeutung den Wenigsten bekannt ist. Gleiches gilt für ein noch gar nicht so lange erforschtes, dafür umso interessanteres Problem, dessen Bekämpfung hierzulande in den Kinderschuhen steckt, wie aus erster Hand erfahren durfte,

 

Ihr „altlandkreis“-Team

Viel Spaß beim Lesen

X
X