Voller Höhen und Tiefen – Der September/Oktober-„altlandkreis“ ist da!

Eine frischgebackene Metzgermeisterin? Mit 23? Im Jahr 2020? In Zeiten des Tönnies-Skandals? Ja, liebe „altlandkreis“-Leser, die gibt’s. Im Sonderteil „Ausbildung“ spricht Katharina Walk über das Zerlegen eines Rinderschlegels, ihre zukünftige Hauptaufgabe im elterlichen Betrieb und das seit Jahren angeknackste Image eines im Grunde sehr ehrlichen, systemrelevanten Berufs, der viel handwerkliches Geschick und Fachwissen voraussetzt – und wieder mehr Respekt in der Bevölkerung verdient hätte.

„Abwechslungsreich und krisensicher“

Über ein Image-Problem kann die Firma Hochland in Schongau sicherlich nicht klagen. Während benachbarte Betriebe Corona-bedingt Kurzarbeit anmelden mussten, wurde an der Bernbeurener Straße ungebrochen weiterproduziert. Darüber hinaus weitere Weichen für die Zukunft gestellt. Über den geplanten Hochland-Neubau am Werk in Schongau sollen in wenigen Jahren rund 50 neue Arbeitsplätze entstehen. Besonders gefragt für die dort geplante Herstellung eines Hüttenkäses sind dann Milchtechnologen. Die werden aufgrund des Großprojektes verstärkt gesucht – und zwar als Azubis für die hauseigene Ausbildung.

Auf der Roten Souch „Der Strukturierte“

Eine klassische Lehre muss Ex-Skirennfahrer Fritz Dopfer nicht mehr absolvieren. Dank Bachelorstudium in BWL sowie erfolgreichem Master in Immobilien-Management hat der 33-Jährige schon früh die Weichen für die Zeit nach dem Profisport gestellt. Dass er in Zukunft als Teil des Organisations-Komitees der Kandahar-Rennen dem Skisport treu bleibt, ist bereits bekannt. Dagegen neu für ihn und seine Fans war und ist dieser Sommer: Erstmals seit 13 Jahren ohne Trainings- und Rehaplan. Auf welche qualvolle Übung er liebend gerne verzichten konnte? Wie er seine Karriere rückblickend einordnet? Wo er künftig am ehesten anzutreffen ist? Im großen Interview auf der Roten Couch gibt der bodenständige Schongauer tiefe Einblicke in ein Profisportler-Leben voller Höhen und Tiefen.

„In die Weltcup-Punkte fahren“

Dabei zur Sprache kommen auch Andrea Filser aus Wildsteig und Simon Jocher aus Schongau. Beide dürfen heuer die Saisonvorbereitung im 1A-Kader des Deutschen Skiverbandes bestreiten und haben ein gemeinsames, großes Ziel: Unter die ersten 30 fahren, um Weltcuppunkte zu sammeln. Schon zahlreiche Erfolge eingefahren hat Hermann Mayr mit seinen Deckhengsten Siox, Schmauzenberg und Völlenbacher. Deren Gene sind bei Kaltbluthaltern aus dem kompletten deutschsprachigen Raum gefragt. Wir haben den Pferdenarr auf seinem hoch oben gelegenen Hof nordwestlich von Rottenbuch besucht. Und ihm dabei auch gleich eine schlechte Nachricht übermittelt: Deutschlands größter Kaltblutfohlenmarkt fällt aufgrund Corona heuer aus. Aufgesprungen sind seine kräftigen Prachtexemplare trotzdem wie gewohnt. Dagegen neu ist die „Lieferhex“ – ein Service nach dem bundesweit bekannten Lieferando-System, nur eben auf die Region heruntergebrochen. Bürger aus Schongau und Umgebung können via WhatsApp Gerichte aus verschiedenen Lokalen bestellen. Bayerisch? Kroatisch? Italienisch? Asiatisch? Kein Geschmack kommt hier zu kurz, wie beim Blick auf die Online-Speisekarten mit eigenen Augen gesehen hat,

Ihr „altlandkreis“-Team

Viel Spaß beim Lesen

X
X